Geni & Conny on Tour

Santa Teresa - Playa Bandera - 26.9.2018

Von Mike und Nicole haben wir uns gestern verabschiedet, sie fahren heute früh (wir haben die Hupe kurz nach 6Uhr gehört) nach San José und fliegen in die Schweiz, unsere restliche Habe wird vom Loft in den GeCo geräumt, die üble Piste zurück nach Cóbano, auf der 21 und 621 bis Paquera und dort zur Fähre, super timing: die Fähre fährt um 11Uhr, Ankunft 10:50!

Tamarindo - Playa Pan de Azucar - Santa Teresa - 17.9.2018

Wir packen für unseren Aufenthalt im Hotel Sugar Beach (ist gar nicht so einfach) und verabschieden uns von Amy (Russell ist krank) gerade rechtzeitig, hier treffen die Handwerker ein, der Umbau des Tamarindo Eco Camping Hostel beginnt heute, wir fahren den bekannten Weg zurück zur Playa Pan de Azucar, Esthi & Oski sind schon da.

Arenal - Rio Celeste - Artola - Tamarindo - 4.9.2018

Sehr feines Continental Zmorge mit Rührei, wir machen noch Fotos und wollen dann bezahlen, aber das kostet uns nichts, das sei ein Geschenk des Hauses - wir sind total baff, so grosszügig!!! nochmals die kurvige 142 nach Nuevo Arenal (es werden noch immer Erdrutsche weggeräumt, kein Wunder, nach diesen heftigen Regenfällen!).

La Cruz, Costa Rica - Liberia - La Union - Caño Negro - La Fortuna - Arenal - 27.8.2018

Nach dem Zmorge ein Wolkenbruch wie noch selten, für das Sonnendach müssen wir eine Regenpause abwarten, wir verabschieden uns von Agi & Guido, evtl. nicht für immer, irgendwie könnte ihre Finca nochmals an unserem Weg liegen, rutschige Fluss-Durchfahrt bei der Brücken-Baustelle.

La Cruz, Costa Rica - 20.8.2028

Nachts immer wieder Regen, die Wiese hinter uns versumpft, wir stehen idealerweise auf einem Kies-Plätzli, grosse Wäsche, Guido erklärt mir die Waschmaschine, Agi den Tumbler, in der umfangreichen Bibliothek habe ich bereits 3 Bücher getauscht, Homepage aktualisieren, Post erledigen, ausruhen, Affen-Familien turnen über unseren Köpfen.

Ahuachapán, El Salvador - El Cuco - Choluteca, Honduras - Somotillo, Nicaragua - La Cruz, Costa Rica - 12.8.2018

Wir wollten durch Honduras fahren, weil wir dachten, es sei sicherer als El Salvador, deshalb haben wir weder Reiseführer noch Strassenkarte dabei und fahren mit Navi, Google Maps und der Touristenkarte von der Grenze, damit kommen wir ganz gut vorwärts.

San Marcos - Mixco - Volcán Pacaya, Guatemala - Ahuachapán, El Salvador - 7.8.2018

Das war ja wieder einmal ein ganz spezieller Tag: kurz nach 8Uhr verabschieden wir uns von Pierre, zusammen mit Pam & Rod fahren wir auf der grässlichen Strasse nach San Marcos, San Pablo und San Juan (hier verlangt jedes Dorf für die Durchfahrt einen Obolus von 2-10 Quetzales (max. CHF 1.30), in San Juan melden wir uns beim Polizei-Posten, informieren sie, dass wir die Strasse nach Santiago Atitlán nehmen und beim gefährlichen Stück eskortiert werden.

Chichicastenango - Nebaj - San Marcos - 3.8.2018

Heute Morgen ist es ruhiger, wir sind trotzdem bereits um 6:30 auf, nachdem fertig gepackt ist, bekommen wir noch Tipps für die Weiterreise, wir haben beschlossen, noch ein Stück nach Norden zu fahren, Ziel ist Acul, hier haben sich italienische Immigranten eine Käserei aufgebaut, die kann besichtigt werden, also weiter auf der CA15.

Chiquimula - Guatemala City/Antigua - Chichicastenango - 27.7.2018

Heute brechen wir auf nach Guatemala City, auf der CA10 zurück nach Chiquimula, einkaufen in einem grossen, neuen Einkaufs-Zentrum mit schönem Laden PAIZ, bei der Einmündung in die CA9 werden auf dem Spickel mit Bäumen zwischen den Strassen-Kreuzungen Hängematten verkauft, Geni bekommt hier endlich seine Hängematte, wir kommen zügig voran.

Ixobel/Poptún - Rio Dulce - Chiquimula/Copán - 21.7.2018

Wir verabschieden uns, fahren zurück nach Poptún und kaufen im La Torre ein, weiter auf der CA13 durch grüne Hügel, Maisfelder bis unter die Hügelkuppen, kurvige recht gute Strasse mit ganz schlechten Abschnitten, wir fahren durch viele Dörfer, eher kleinere, 2-3 grössere mit viel Betrieb, an der schmalen Einfahrts-/Haupt-Strasse in Rio Dulce findet auch das ganze Business statt, viel Verkehr, viele Leute, es gefällt uns, die Zufahrt zum Camping verpassen wir zuerst.

San Ignacio, Belize - Tikal, Guatemala - San Miguel/Flores - Ixobel/Poptún - 13.7.2018

Nach Eric & Joana und Franz & Mägi verlassen auch wir den Mana Kai Campground und San Ignacio, leider hat die Bäckerei mit dem feinen Roggenbrot geschlossen, auf dem Western Highway fahren wir Richtung Grenze zu Guatemala, die Ruinen von Xunantunich lassen wir aus, Geni wollte die handbetriebene kleine Fähre über den Mopan River nicht testen.

Belmopán - San Ignacio, Belize - 8.7.2018

Der Wassertank ist mit 22% leer wie schon lange nicht mehr, bei einer Cabine hat es einen Wasserhahn mit Trinkwasser, der Filter und Cloralex kommen trotzdem zum Einsatz, einkaufen, wir brauchen Brot und Bier (von unserem geheimen Bier-Vorrat ist gerade  noch 1 Dose übrig), wir fahren den Western Highway nach San Ignacio.

Belize City - Placencia - Sun Creek - Belmopán - San Ignacio - 2.7.2018

Zmorge inhouse wegen dem Wind, dazu kommt dann noch ein kurzer, heftiger Regenschauer, ich kann hier waschen, Wascher und Trockner funktionieren bestens, in 2Std. ist es erledigt, zusammenlegen und versorgen eilt mir dann nicht so, das wird wohl erst morgen fertig, wir fahren zurück in die Stadt, eine kurze Polizei-Kontrolle (Versicherungs-Kleber und Fahrausweis werden angeschaut).

Calderitas, Mexico - Corozal, Belize - La Milpa - Orange Walk - Belize City - 25.6.2018

Nach Verlassen des Campings tanken wir auf (Diesel ist in Belize teurer, wie alles andere auch), wir halten noch bei einem Walmart, unsere Poschti-Liste wird aber nicht wesentlich kürzer, gespannt fahren wir auf die Grenze zu, ein mexicanischer Zöllner schaut die TIP(Zoll)-Papiere an, ein anderer stempelt unsere Ausreise in den Pass, dann durch einen Korridor mit links und rechts Zaun und Stacheldraht obenauf nach Belize.

Laguna Bacalar - Calderitas, Mexico - Corozal, Belize - 18.6.2018

Die ganze Nacht heftige Gewitter mit heftigem Regen, der GeCo hat den Dichtigkeits-Test bestanden (schlimmer geht nimmer), Geni merkt nichts davon, ich konnte nicht schlafen und habe ein dickes Buch zu Ende gelesen, das Packen ist aufwändiger, vieles muss erst gründlich geputzt und getrocknet werden.

Xpu-Ha - Tulum - Sian Ka'an - Mahahual - Laguna Bacalar  - 15.6.2018

Nach Zmorge und GeCo packen sind wir schweiss gebadet, eine weitere Dusche ist nötig, wir fahren auf der MEX307 die ca. 35km bis Tulum, vor dem Eingang zu den Ruinen sehr viele Beizli und Souvenir-Shops, ziemlich lange Schlage vor dem einzigen offenen Ticket-Schalter, aber es geht recht zügig voran und als noch ein zweiter Schalter geöffnet wird, flutscht es richtig.

Isla Blanca - Xpu-Ha - 8.6.2018

Gewitter-Regen und Mosquitos vertreiben uns und die Ankunft von Kite-Surfern, die benötigen den ganzen Platz um ihre Kites mit den langen Seilen auszulegen, gleich nach der Abfahrt die 1. Polizei-Kontrolle (vermummt, mit Maschinen-Gewehr), danach immer wieder viele Polizisten und eine 2. Kontrolle (ziviler; netter, junger Polizist), in der Stadt einer der stärksten Regengüsse.

San Crisanto - Chichén Itzá - Valladolid - Rio Lagartos - Cancún - Isla Blanca - 29.5.2018

Es ist wolkig und sieht nach Regen aus, das vereinfacht uns die Abreise von Zac-Ha, wir verabschieden uns von Mägi & Franz (wir treffen uns sicher bald und mehrmals wieder), im Dorf holen wir unsere saubere Wäsche ab, auf der MEX172 bis Motúl, hier kaufen wir erstmals im Soriana ein, kein Vergleich mit Chedraui/Walmart (wie ganz früher EPA), aber es gibt frische Brötchen.

Palenque - Isla Aguada - Edzná - Campeche - Uxmal - Mérida - San Crisanto - 23.5.2018

Vor 7Uhr werden wir vom Brüllaffen-Konzert geweckt, sie sind ganz in unserer Nähe, wir entscheiden erst bei der 1. Abzweigung wohin und wie lange wir heute fahren (3 Ziele zur Auswahl: Calakmul, Edzna, Isla de Aguada), deshalb kein ausgiebiges Sonntags-Zmorge (KEIN Ei mit Aromat).

Oaxaca - Paso del Ingenio - Catemaco - Villahermosa - Palenque - 13.5.2018

Wir haben uns definitiv von Leanne und Calvin verabschiedet, aber nicht bevor Geni noch ein paar Bananen von einer grossen Staude pflücken "musste" und Calvin uns ein paar Bratwürste eingepackt hat, die Berichte über die toten Radfahrer aus Polen und Deutschland auf der Strasse von San Cristóbal nach Palenque haben uns veranlasst, diese Strasse zu meiden und San Cristóbal auszulassen, auch wenn wir nicht wissen, was wirklich passiert ist.

Oaxaca - Mitla - Hierve el Agua - Oaxaca - 9.5.2018

Nach 12 Nächten bei Leanne & Calvin in der Overlander Oasis verabschieden wir uns, erst noch zu Oaxaca Gas in der Nähe und unsere Gasflasche auffüllen (5kg reichten für 4 Monate und sind noch nicht aufgebraucht), auf der MEX190 durch Santa Maria del Tule Richtung Mitla, wir haben wieder das Knirschen hinten bei der Kabine (Standschaden?) und das Garmin funktioniert nicht ("Erfasse Satellit").

Playa Zipolite - Oaxaca - 2.5.2018

Von 3 Varianten nach Oaxaca zu fahren (via Puerto Escondido viel Verkehr, via Salina Cruz weit, über Miahuatlán Kurven/Berge), haben wir uns für die 3. entschieden, die gleiche Strecke wie wir hergefahren sind, sie hat uns sehr gut gefallen, wenig Verkehr, trotz über 200! Topes (Strichli-Liste) kamen wir gut voran und waren nach gut 7Std. in Oaxaca.

an Miguel de Allende - Teotihuacán - Zapotitlán - Oaxaca - Playa Zipolite - 18.4.2018

Gestern gab es noch mehr Zuwachs auf dem Camping, er ist jetzt fast voll, einer unserer Nachbarn installiert eine riesige Satelliten-Schüssel, am Abend schauen beide in TV, resp. Tablet und wir hören mit, herzlicher Abschied von den beiden Frauen Monika und Gerda (?), Gross-Einkauf bei La Comer, dann auf der MEX111 und MEX 57D über Querétaro und nördlich um Ciudad de México.

San Miguel de Allende - 3.4.2018

Eigentlich wollten wir nur 3-4 Tage in San Miguel de Allende (SMA) bleiben, aber die Berichte von Ostern in Mexico, dass alle Mexicaner unterwegs sind, auf Campings, an Stränden, in Pärken haben uns veranlasst, länger hier zu bleiben, SMA ist ja auch total hübsch und der Camping klein und gut gelegen, wir laufen in 15Min. in's Zentrum, zu all den Kirchen, Restaurants und Läden.

Jocotepec - Volcán Paricutín - Mariposa Monarca - San Miguel de Allende - 22.3.2018

Wir fahren auf der MEX15 unten dem See entlang (viel ruhiger als oben, als wir nach Ajijic fuhren), wie vor der Laguna de Chapala sind auch nachher Beeren-Plantagen unter Plastic-Dächern vorherrschend, über Hügel, durch fruchtbare Täler und enge, staubige Strassen von vielen Dörfern, in Zamora kommen wir auf die MEX37 und vor Uruapán nehmen wir die MEX40 bis Angahuán.

Zacatecas - Santa Elena - Tequila - Jocotepec - 19.3.2018

Nachts war im Hotel einiges los, Gruppen von jungen Leuten waren in der Nähe, ziemlich laut, aber trotzdem recht gut geschlafen, wir sind froh, dass es nicht so kalt ist in der Höhe, wie uns prophezeit wurde, auf der MEX45 nach Aguascalientes (erst Halbwüste mit Wäldern von Joshua Trees, danach wieder riesige Felder), eine genauere Polizei-Kontrolle.

La Paz - Topolobampo - Mazatlán - Durango - Zacatecas - 11.3.2018

Gemütliches Zmorge, es ist schon heiss, der Camping fast leer, als erstes fahren wir zur BajaFerry in der Stadt, wir können noch eine Kabine buchen (man gönnt sich ja sonst nichts), per Zufall parkieren wir später im gleichen Estacionamiento wie letztes Mal, laufen der Malecón entlang und landen im gleichen Beizli "Rancho Viejo" wie auch schon, feine Fisch-Tacos.

Los Barriles - La Paz - La Ventana - La Paz - 3.3.2018

Weitere Abklärungen wegen dem Fahrausweis, ohne Ergebnis, wir müssen bis Montag warten, wir verabschieden uns definitiv von Los Barilles, auf der MEX1 über Hügel, viele Brücken über ausgetrocknete Flussbette, ziemlich kurvig, bis auf 500m hinauf, im hübschen Dorf El Triunfo sehr grosse Polizei-Präsenz, wir treffen 2 der ursprünglich 3 Expeditions-Mobile CH/A, im Caffe El Triunfo erwischen wir eines der letzten sagenhaften Brote, es wird gleich angeknabbert.

Los Barriles - Santiago (El Chorro, San Jorge, Sol de Mayo) - Los Barriles - 25.2.2018

Nach einkaufen und auftanken fahren wir auf der MEX1 nach Süden, erst zum Wendekreis des Krebses, ein paar extra-km für ein Foto, retour nach Santiago (Ausgangspunkt für 4 Cañóns) und auf Wellblech-Piste zum Cañón de Agua Caliente, das Ziel sind die heissen Quellen von El Chorro.

La Paz - El Pescadero - vor La Fortuna - vor Cabo Pulmo - Los Barriles - 19.2.2018

Wir verabschieden uns von unseren Nachbarn Peter und Nora, dazu kommen noch Brigitte und Edy (Pick up Camper/CH), gegen Mittag fahren wir (endlich) los, einkaufen bei Chedraui (einem der vielen Supermärkte hier), via MEX1 und MEX19 durch ziemlich grüne Gegend nach Todos Santos ("Künstler-Kolonie").

Ciudad Constitución - Puerto San Carlos - La Paz - 11.2.2018

Nachts leichter Regen, am Morgen bedeckt, schwül, die Fliegen sind auch wieder da, Zmorge drinnen, einkaufen bei Ley, Orangen vom Bauern an der Strasse, auf der MEX22 rund 60km durch die Ebene nach Puerto San Carlos, erst Orangen-Plantagen und Felder, danach wieder einmal Halbwüste.

Loreto - km87 MEX1 - km28 Agua Verde/Rancho San Cosme - Ciudad Constitucion - 6.2.2018

Ein aufregender Tag: gestern beim Znacht erhalten wir eine SOS-Mail von Jens und Silke, sie sind auf der Suche nach einem schönen Stellplatz auf einem eingetrockneten See eingebrochen, sie stecken so tief fest, dass sie alleine nicht mehr rauskommen! In der Nacht Regen, wir sind früh auf, das volle Programm und einkaufen bei Ley (falls wir ein paar Tage am Strand stehen), bei km87 biegen wir ab auf eine Sandstrasse.

Guerrero Negro - Laguna Ojo de Liebre - Santa Rosalía - Bahía Concepción - Loreto - 1.2.2018

Der Camping leert sich wie jeden Morgen, am Abend ist er wieder fast voll, wir kaufen noch etwas ein im Mercado Sonoma, treffen den Surfer aus Biel und fahren weiter zur Laguna Ojo de Liebre (Hasen-Auge-Lagune), 37km auf der MEX1 und nach der Abzweigung auf der Sandstrasse durch eine riesige Salzgewinnungs-Anlage, wir haben Glück, 15Min. später fährt ein Boot zu den Walen hinaus.

Bahia de los Angeles - San Rafael - San Francisquito - Guerrero Negro - 24.1.2018

Tatsächlich ist die schöne MEX5 kurz nach Bahia San Luis Gonzaga fertig, wir fahren mit 10-20kmh während 2.5Std. über Schotterstrasse, neben der unfertigen neuen Strasse, gearbeitet wir nur an einem kurzen Stück, wir sind gespannt, wo wir einkaufen können, Einmündung in die MEX1 bei Laguna Chapala: nichts, Abzweigung zur MEX12 bei Parador Punta Prieta: nichts, wir fahren die 66km nach Bahia de los Angeles, wunderschöner Ausblick über Bucht, Inseln, Campings und Dorf!

San Diego - Ensenada - San Felipe - Bahia San Luis Gonzaga - 17.1.2018

Obwohl "frühe" Tagwach sind wir erst am Mittag fertig mit Putzen, Waschen, GeCo einräumen, den Condo-Schlüssel haben wir zu Ruth's Schwester Doris in der Nähe gebracht, dann auf den I-5 und I-8 zügig aus San Diego hinaus, auf den Hwy 125 und 94 durch dürres Gebiet zur Grenze Tecate.

Brawley - Borrego Springs - San Diego - 11.1.2018

Auf verschiedenen kleineren Strassen durch Gemüse-Felder fahren wir nach Holtville, suchen und finden das Iglu-Haus, in dem Ruth und Frank (jetzt in Modesto) wohnten, als wir sie vor 37 Jahren besuchten und schon wieder machen wir Ferien: rund 2 Wochen bleiben wir in San Diego, rüsten den GeCo und uns für Mexico aus.

Pismo Beach - Bakersfield - Yermo - Joshua Tree NP - Brawley 28.12.2017

Auf den Hwy 1, 166, 99 und 58 bis Bakersfield, mit vielen Kurven über mehrere Hügelzüge im Tal des Cuyama River, wieder riesige Felder mit Sellerie, Kohl, Rüebli, Erdbeeren (werden geerntet), Reben, Citrus-Früchten, Felder werden für die neue Saat/Bepflanzung präpariert.

Modesto - Watsonville - Big Sur - San Simeon - Pismo Beach - 23.12.2017

Ausgiebiger Brunch, Son Sean ist in der Nacht noch eingetroffen, er hat in Kolumbien und Chile gelebt und kann uns viel darüber erzählen, schliesslich packen wir den GeCo und fahren bis zum Safeway, um die bestellten Medis abzuholen, wie befürchtet klappt es nicht so wie versprochen. 

Ripon - Modesto - San Francisco - Modesto - 16.12.2017

Wir packen erst für unsere Ferien in San Francisco, sind bald in Modesto, bei Toyota erkundigen wir uns nach neuen Reifen, unser Grösse haben sie nicht und können sie nicht bestellen! Bei American Tire werden wir fündig, dauert ca. 2Std., der mexicanische Einfluss auf die Arbeitsweise ist spürbar, dann funktionieren unsere beiden Kredit-Karten nicht.

Ferndale - Petrolia - Fort Bragg - Bodega Bay - Ripon - 11.12.2017

Am Morgen erst ein Foto-Halt in Ferndale, es gibt so viele so schöne Häuser wie aus dem Bilderbuch und nicht nachgebaut, sondern die viktorianischen Gebäude sind echt, sie werden laufend renoviert und genutzt, kurz hinter Ferndale zweigt die Mattole Road "The Wildcat" ab, 45km die es in sich haben, schmal, steil, kurvig, Schlaglöcher, Strecken ungeteert. 

Oakhurst - Yosemite NP - Shingle Springs - Weaverville - Redwood NP - Ferndale - 6.12.2017

Mit der Sonne kommen auch die Vögel, Spechte picken am Baum (und deponieren ihren Eichen-Vorrat), ganz kleine und grössere mit Antennen picken vom Boden, ein Blue Jay pickt sich etwas aus der Feuerstelle, weiter auf dem Hwy 41 durch den Sierra NF zum Yosemite NP, schöner Wald, der Boden grün überwachsen.

Las Vegas - Shoshone - Furnace Creek - Stovepipe Wells - Kernville - Three Rivers - Kings Canyon - Oakhurst - 30.11.2017

Auf dem Hwy 159 durch die halbe Stadt (teure Wohnsiedlungen, eingezäunt, geschlossene Tore und Büro-/Geschäftsviertel), sehr angenehm mit dem Verkehr (weil Thanksgiving Day ist, ein nationaler Feiertag.

Tucson - Lake Roosevelt - Flagstaff - Lake Mead - Las Vegas - 22.11.2017

Vor unserer Abfahrt treffen wir Agnes und Harold (Mercedes/D), sie sind 1 Woche nach uns in Halifax gestartet und haben den GeCo in Whitehorse gesehen, wir haben uns lange unterhalten und hoffen, dass wir auch sie bald einmal wieder treffen, vom Camping fahren wir auf der Gates Pass Road über die Tucson Mountains in die Stadt.

Carlsbad - Alamogordo - Willcox - Tombstone - Tucson - 18.11.2017

Wir erwachen noch immer unter der Nebel-Wolke! Auf dem Hwy 285 bis Artesia, entlang riesiger Plantagen von Pecan-Nüssen, auch wieder Baumwoll-Felder, dürre Weiden, die Öl-Giraffen sind wieder am Werk.

Fort Stockton - Rio Grande Village - Castolon - Presidio - Van Horn - Carlsbad - 11.11.2017

Im Walmart Vorrat für die nächsten Tage eingekauft (im Big Bend NP gibt es nur das Nötigste), Erwin und Katharina (Fiat Ducato/SG) angetroffen, ihr Camper ist mit unserem zusammen in Halifax angekommen.

Santa Fe - Santa Rosa, New Mexico (NM) - Littlefield, Texas (TX) - Fort Stockton - 5.11.2017

Wir hatten noch Besuch von einem Canadier, der in Baden gearbeitet hat, und einem Holländer, der mit einem "Bremer" und Bimobil-Kabine unterwegs ist, in Santa Fe parkieren wir beim Visitor Center (gegenüber dem State Capitol/Rundhaus) und laufen in die Altstadt, als erstes kaufen wir eine neue (leicht grössere) Kamera.

Flagstaff - Holbrook, Arizona (AZ) - Gallup, New Mexico (NM) - Grants - Santa Fe - 1.11.2017

Nach ca. 10Miles auf der I-40 bereits der 1. Halt beim Walnut Canyon, ein kleines National Monument, das aber von überraschend vielen Leuten besucht wird, wir steigen den hübschen Trail (Treppen, Geländer, geteert) hinunter in 2 Schluchten.

Bryce Canyon NP, Utah (UT) - Zion Canyon NP - Grand Canyon North Rim und South Rim, Arizona (AZ) - Flagstaff - 28.10.2017

Der Camping ist ziemlich voll geworden, es ist fall break, ca. Herbst-Schulferien, da sind wieder "alle" (auch verschieden nach Distrikt) unterwegs, anstatt ein Stück auf dem gleichen Weg zurück auf dem Hwy 89 fahren wir nach Panguitch und auf dem Scenic Byway durch den Dixie NF.

Blanding - Monument Valley, Utah (UT) - Page, Arizona (AZ) - Bryce Canyon NP, Utah (UT) - 20.10.2017

Die Batterie lädt einwandfrei, die Panne war wohl, weil wir vorletzte Nacht keinen Strom hatten (obwohl eingesteckt), am Morgen wie üblich alle Geräte aufgeladen und den ganzen Tag nur wenig gefahren sind (fast mehr gelaufen).

Mesa Verde NP, Colorado (CO) - Moab, Utah (UT) - Blanding - 15.10.2017

Wieder einmal sind wir unserem Reiseführer gefolgt und wurden nicht enttäuscht, anstatt der direkten Route sind wir via den Hwy 145 durch ein langes Tal dem Dolores Creek entlang, weniger Farbe als bisher, eher grau-braun-rot, die Bäume haben ihre Blätter bereits verloren.

Hayden - Colorado National Monument - Grand Junction - Black Canyon of the Gunnison - Great Sand Dunes NP - Mesa Verde NP, Colorado (CO) - 11.10.2017

Wir streichen Salt Lake City vom Programm und fahren jetzt schon südlich, weiter auf Hwy 40 durch Prairie, verlassene oder winzige Dörfer, Ölfelder, Hügel hinauf und hinunter (einer folgt dem anderen), Canyon Pintado (links und rechts Felsen in diversen Farben), steil hinauf zum Douglas Pass.

Spearfish, South Dakota (SD) - Torrington, Wyoming (WY) - Estes Park, Colorado (CO) - Hot Sulphur Springs - Hayden - 5.10.2017

Allgemeiner Aufbruch, der Camping schliesst heute, nochmals den Spearfish Canyon gefahren (er ist noch herbstlicher als vor 3 Tagen), wieder in Wyoming, auf dem Hwy 85 sind wir durch Wald ziemlich schnell auf den O'Neill Pass (2000m).

Cody - Buffalo, Wyoming (WY) - Spearfish, South Dakota (SD) - Custer City - Spearfish - 1.10.2017

Erst wieder durch Cowboy-Land gefahren (andere finden es langweilig, wir aber lieben die Weite) und dann auf dem Hwy 16 durch den Tensleep Canyon und über den Powder River Pass.

Alpine - Teton NP - Yellowstone NP - Cody - 25.9.2017

Jacksonville erinnert uns an Klosters im Winter, der Horror! Soo viel Verkehr, soo viele Leute und eigentlich nichts Besonderes, im Visitor Center haben wir uns Infos geholt für die Tetons und den Yellowstone.

Florence - Prineville - Vale (Oregon) - Mountain Home (Idaho) - Craters of the Moon (Idaho) - Alpine (Wyoming) - 22.9.2017

Gemütlich Sonntag-zmörgelet bis es regnet! Dem Siuslaw und McKenzie River entlang durch die Täler gefahren, grosse Haselnuss-Plantagen, bei McKenzie Bridge sind wegen Waldbränden Strassen gesperrt, wir können jedoch wie geplant fahren, den ganzen Nachmittag im Rauch.

South Beach (Olympic Peninsula) - Ilwaco - Lincoln City - Florence - 17.9.2017

Wir fahren auf dem Hwy 101 mehr oder weniger der Küste entlang, schöner Abstecher auf dem Hwy 105 nach Westport, ein kleines Fischer-Touristen-Dorf auf einer Landzunge, total herzig, gegen Abend doch noch Kurven und Hügel auf die Long Beach Peninsula.

Abbotsford, British Columbia (BC), Canada - Concrete, Washington (WA), USA - Potlatch - Salt Creek - South Beach (Olympic Peninsula) - 14.9.2017

Bei Abbotsford (kurz vor Vancouver) über die Grenze, ca. 30Min. Wartezeit, die üblichen Fragen aber eine spezielle Lebensmittel-Kontrolle: 1 Apfel wurde konfisziert (der hatte kein Herkunfts-Kleberli dran)! 

Vancouver - Whistler - Abbotsford, British Columbia (BC) - Concrete, Washington (WA), USA - 9.9.2017

Problemlos aus dem Camping zur Auffahrt Hwy 99 gefunden, dem Howe Sound entlang wieder einmal kurvig und hügelig, immer noch unter dem Rauch-Deckel, zu den Shannon Falls und Brandywine Falls gelaufen, beides hat sich gelohnt trotz wenig Wasser.

Campbell River - Vancouver - 7.9.2017

Und nochmals frühe Tagwach, um 10 Uhr geht die Fähre ab Comox nach Powell river, auf die Fähre wartet auch eine Familie, die liefert ihr Ausstellungs-Schaf dem neuen Besitzer - im Pick up (kommt mir irgendwie bekannt vor), es wird gefüttert und getränkt, bevor es auf die Fähre geht

Manning Park - Campbell River - 3.9.2017

Wie man sich Canada vorstellt: blauer Himmel, breite Strasse, mitten durch den Wald mit hohen Tannen (noch ungewohnt nach den kleinen wetter-geplagten Mürggel im Norden), abwechselnd mit engen Canyons.

Horse Lake - Manning Park - 28.8.2017

Herzliche Verabschiedung von Bruno und Dora, den "Super-Grill" haben wir ihnen überlassen, das war ein Fehlgriff (amerikanischer Seich) und zu gross.

Burns Lake - Horse Lake - 25.8.2017

Die Strecke ist nicht langweilig, obwohl sich Dörfer, Wald, Felder, Hügel, Täler abwechseln, in Prince George waren wir nur kurz im Visitor Center und weiter bis Hixon, übernachten im Canyon Creek Camping.

Whitehorse - Burns Lake - 19.8.2017

Am Morgen in Whitehorse bei der berühmten Alpine Bäckerei vorbei und ein Sunflower Bread aus dem Brick Oven gekauft (empfehlenswert), weiter zur Lachsleiter beim Kraftwerk, in den Sichtfenstern der Anlage waren grosse Lachse sichtbar, aber auf der ganzen Länge der Leiter keine Flosse mehr!

Haines Junction- Haines, Alaska (AK), USA - Skagway, Alaska (AK), USA - Whitehorse, Yukon (YT), Canada - 15.8.2017 

Grenze wieder nach USA, Chilkat Pass >1000m, lange dem Chilkat River entlang nach Haines, ganz hübsches Städtli, wir sehen/treffen bekannte Camper, im Visitor-Center erfahren wir, dass es nicht so viele Fähren gibt, also gleich die Fähre für Samstag nach Skagway gebucht.

Anchorage, Alaska (AK), USA - Valdez - Haines Junction, Yukon (YT), Canada - 9.8.2017

Wir erwachen mit Sonne, von der Abzweigung vor Palmer (Glenn Highway) Panorama-Strasse dem Matanuska-River entlang, viele Gletscher und schneebedeckte Berge (zum Teil über 4000m).

Anchorage - Homer - Seward - Whittier - Anchorage - 4.8.2017

Dem Turnagain Arm führt die Strasse ganz nah dem Wasser entlang, viel Verkehr, danach erst wieder durch Wald und Hügel, dem Kenai River entlang, wahnsinnig all die Fischer (ganze Familien!), die wegen der Lachse hier sind.

Dawson City, Yukon (YT), Canada - Anchorage, Alaska (AK), USA - 29.7.2017

Nach dem üblichen Start-Prozedere (alles verrutsch-sicher verräumen, Schränke und Schubladen verriegeln, Dach- und Seiten-Fenster schliessen, Toilette und Abwasser leeren, Frischwasser auffüllen) geht es weiter nach USA/Alaska.

Dawson City, Yukon (YT) - Inuvik, Northwest Territories (NWT) - Dawson City, Yukon (YT) - 23.7.2017

Ausserhalb Dawson City bei der Abzweigung zum Dempster Highway getankt, ein junger Mann war dort, der CH-Deutsch spricht, das erste Stück war ziemlich ruppig, es wurde aber bald besser und streckenweise sehr gut, teilweise 75km/h.

Watson Lake, Yukon (YT) - Dawson City - 13.7.2017

Wir fahren rund 100km auf dem Stewart-Cassiar-Highway, erst langweilig links und rechts Wald (2 braune Schwarzbären), danach öffnet sich ein grosses Tal mit links und rechts Bergen, in Jade City Claudia und Edy besucht.

Dawson Creek, British Columbia (BC) - Watson Lake, Yukon (YT) - 8.7.2017

Wir sind die Runde über Chetwynd und Hudson's Hope gefahren, wunderschöne Strecke, viele Hügel (über 1100m), in der Ferne Schnee, wenig Verkehr, grün von Wiesen und Wäldern, in Chetwynd einige der 150 aufgestellten Holz-Skulpturen angeschaut, die werden mit der Kettensäge an einem jährlich stattfindenden Wettbewerb "geschnitzt".

In eigener Sache

Eigentlich wollten wir unsere Reiseberichte ganz sec halten, auf Wunsch von einigen werden wir in Zukunft auch über uns informieren (ist auch einfacher, als allen noch separate eMails zu verschicken) und diesen Bericht findet ihr jeweils hier

Falher, Alberta (AB) - Dawson Creek, British Columbia (BC) - 4.7.2017

Im Visitor Center gleich neben dem Camping wollten wir uns noch ein 150-Jahre-Canada-T-Shirt kaufen, bis auf 3 "small" waren alle weg, aber wir haben 2 Fähnchen im Auto (vom netten, zahnlosen Fred vom Camping), Falher ist die Bienen/Honig-Hauptstadt von Canada oder der Welt.

Prince Albert NP, Saskatchewan (SK) - Falher, Alberta (AB) - 30.6.2017

Schöne Fahrt durch Felder bis Battleford, wir stehen auf dem David Laird Camping, hier arbeiten Leute mit mental illness (sehr sympathisch), viele Erdhörnchen mit vielen Löchern im schön gemähten Rasen, 2 Maschinen gewaschen und getrocknet für gratis (sehr nett!). 

Winnipeg, Manitoba (MB) - Prince Albert NP, Saskatchewan (SK) - 27.6.2017

Riesige Felder, Raps blüht, windig, Getreide, Mais, Gras/Klee, Getreide-Silos, via den Ost-Eingang (Gravel-Road, rasch um 500m ansteigend) in den Riding Mountain National Park.

Upsala, Ontario (ON) - Winnipeg, Manitoba (MB) - 21.6.2017

Die übliche Landschaft mit Warnschildern "Achtung Moose/Hirsch" an der Strasse, aber ausser Wildgänsen und einem Reh keine Tiersichtung, in Dryden die Lösung für unsere schmierige Windschutzscheibe gefunden: neue Scheibenwischer!

Québec City, Québec (QC) - Upsala, Ontario (ON) - 18.6.2017

Fahrt nach Montréal auf der Route 138, sehr schöne Strecke, wieder mit dem Feierabend-Verkehr eingetroffen, wir haben uns den KOA Montréal West ausgesucht, leider nicht genau hingeschaut, der ist ziemlich abgelegen und die 5 Min. zum Bus sind irreführend, da der Bus selten fahre.

Les Escoumins - Québec - 12.6.2017

Schöne Fahrt dem Fleuve Saint Laurent entlang, mal näher, mal weiter vom Ufer entfernt, immer noch Hügel und Kurven, Farmen, hübsche Dörfer, nach Walen Ausschau gehalten (ohne Erfolg), mit dem Feierabend-Verkehr in Québec eingetroffen. 

St. Anthony, Newfoundland (NL) - Labrador (NL) - Les Escoumins, Québec (QC) - 8.6.2017

Gestern nochmals die Fähre gecheckt (so neben unserem Platz parkiert, dass wir guten Internet-Zugang haben) und gesehen, dass die erste Fähre bereits um 8:00 fährt, also um 4:30 Tagwache.

St. John's - St. Anthony - 1.6.2017

Wie vom Wetterfrosch prophezeit wieder Regen und kalt, Trinity ist ganz hübsch, die Häuschen wie gemalt, bis nach Bonavista, Packeis am Ufer, Eisberge weiter draussen, wir stehen beim Leuchtturm vom Cape Bonavista, ein kleiner Pickup steht schon da.

North Sydney (NS) - St. John's, Newfoundland und Labrador (NL) - 23.5.2017

Am Morgen ein erleuchtendes Telefon mit Tartaruga, wir haben Strom! Ist für uns Strom-Laien nicht ganz einfach aber auch nicht so kompliziert, wie uns einige hiesige "Spezialisten" weismachen wollten. Direkt zur Fähre nach Neufundland, wir haben noch Platz.

Halifax - North Sydney - 17.5.2017

Am Morgen vom 12.5. gleich zum Hafen und den GeCo unbeschadet in Empfang genommen (Dauer: 15 Min.), sehr gute Organisation von Seabridge!

Halifax - letzter Tag 11.5.2017

Am Morgen des 10.5. haben wir gesehen, dass die Atlantic Cartier eingelaufen ist, gleich Debbie (Spediteur) kontaktiert, am nächsten Tag hatten wir bereits Bericht, dass die Papiere bei ihr abholbereit sind, nichts wie hin (Dauer: 5 Min.), damit zum Zoll (kleine Polizistin, bis zu den Zähnen bewaffnet und Schutzweste, Dauer: 5 Min.).

Adliswil, Zürich (ZH), Schweiz - Halifax, Nova Scotia (NS), Canada - 6.5.2017 - 12.5.2017

Die Haushalt-Auflösung bescherte uns sehr stressige zwei letzte Wochen, unterbrochen von zwei Tagen Verschnauf-Pause bei Eri in Klosters, am Vorabend des Abfluges genossen wir ein sehr feines Abendessen mit Familie Burkhard, übernachtet haben wir beim Airport im Radisson Blu, um 06:00 trafen wir die Frühest-Aufsteher Esthi, Oski, Simona und Andy zu Kafi und Gipfeli und pünktlich um 07:05 war Abflug nach London.

Adliswil - bis 6.5.2017

Seit etwa drei Jahren planen wir unser Pensionierten-Reisli, seit etwa einem halben Jahr organisieren wir konkret und seit wir pensioniert sind, konnten wir vieles erledigen, aber es gibt noch so viel zu tun, wir haben einige schlaflose Stunden, in denen wir überlegen, was noch alles zu tun ist, dass wir nichts vergessen und ob und wie wir das alles schaffen.

Abschieds-Fest - 22.4.2017

Am 22.4. fand unser Abschieds-Fest im Stahlwerk statt, von den rund 120 Eingeladenen haben unglaubliche 97 zugesagt und 90 konnten effektiv teilnehmen! Wir haben uns gefreut, so viele Familien-Mitglieder und Freunde nochmals zu treffen und uns persönlich zu verabschieden.

Hamburg - 18.4.2017 - 19.4.2017

Der Schiffs-Transport für den GeCo ist seit Dezember 2016 gebucht, am 18.4. sind wir im schönsten April-Wetter (Sonne, Wind, Regen, Schnee) losgefahren, Übernachtung in Bockenem (Wirtshaus Sauer, Küche nicht zu empfehlen), am Vormittag des 19.4. waren wir in Hamburg am Hafen.